Sie sind hier: Angebote / Arbeit und Beschäftigung / Ambulante Arbeit und Bildung

DRK-Sozialwerk Bernkastel-Wittlich

Soziale Dienstleistungen für Menschen mit Behinderung.

Ansprechpartnerin

Petra Mustermann

Frau
Annika Lagodka

Koordinatorin

Tel: 0 65 71 / 95 643 25

alagodka[at]drk-sozialwerk[dot]de

Friedrichstraße 20a
54516 Wittlich

Ambulante Arbeit und Bildung / Job-Mentoring

Job-Mentoring ist eine umfassende Hilfestellung zur Teilhabe am Arbeitsleben für Menschen mit besonderem Unterstützungsbedarf.

Im Job-Mentoring begleiten erfahrene Fachkräfte (s.g. Job-Mentoren) Menschen mit unterschiedlichen Beeinträchtigungen auf dem Weg in ein stabiles Arbeitsverhältnis.

Diese besondere Form der individuellen betrieblichen Qualifizierung basiert auf den Grundsätzen der "Unterstützten Beschäftigung", einem europaweit etablierten Modell der ambulanten Assistenz von Menschen mit Behinderung im Arbeitsleben.

Ziel des Job Mentor-Konzeptes ist es, Menschen mit Beeinträchtigungen, unabhängig von Art und Umfang der Behinderung, in ein für sie geeignetes Arbeitsverhältnis auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt zu begleiten sowie dieses langfristig zu erhalten.

Die Praxis folgt dabei dem Grundsatz "erst platzieren, dann qualifizieren". Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten hierüber von Beginn an die Möglichkeit, eigene berufliche Neigungen und Fähigkeiten in Erprobungsbetrieben auszutesten. Anders als bei traditionellen Qualifizierungsprojekten steht am Anfang somit die Arbeitsplatzbeschaffung. Daran anknüpfend folgen dann die berufliche Orientierung und Vorbereitung für den Arbeitsplatz durch Qualifizierung im Betrieb. Am Ende des Prozesses steht die langfristige Stabilisierung des Arbeitsverhältnisses.

Die intensive Begleitung im Betrieb wird durch wöchentliche Projekttage in den Räumlichkeiten des Zentrums für Teilhabe und Integration (ZTI) ergänzt. Gefördert werden dabei sowohl berufliche als auch persönliche Ressourcen. Das Job-Mentor-Modell ist somit passgenau an der konkreten Lebenssituation des Einzelnen orientiert und schließt wesentliche Bezugssysteme, wie beispielsweise die Familie, ein.

Die individuelle betriebliche Qualifizierung nach dem Job-Mentor-Konzept dauert bis zu 24 Monate. Während der Projektteilnahme sind die Teilnehmer sozialversichert und erhalten Leistungen zum Lebensunterhalt durch die Agentur für Arbeit beziehungsweise durch das Jobcenter. Die Projektteilnahme kann zudem über das Persönliche Budget finanziert werden.

zum Seitenanfang