Sie sind hier: News » 

DRK-Sozialwerk Bernkastel-Wittlich

Soziale Dienstleistungen für Menschen mit Behinderung.

Bildungsreise der Gartenbauabteilung

Berufliche Bildung in der Werkstatt für behinderte Menschen, das heißt auch, einmal über den eigenen Tellerrand hinaus zu schauen. Das hat die Gartenbauabteilung des DRK-Sozialwerks Bernkastel-Wittlich im April getan, bei einer Bildungsreise nach Nordholland.

Erste Anlaufstelle war die Firma Jansens Overseas in Noordwijkerhout. Spezialisiert auf Zwiebel- und Knollengewächse beliefert die Firma auch das Cusanus-Hofgut. Bei der Führung durch den Betrieb, der in der Saison 150 Menschen beschäftigt, beeindruckte die Größe der Kühlhäuser, Lager und Packräume, darunter auch eine Halle in der exklusiv Sträuße für den Keukenhof gebunden werden. Bei unterschiedlicher Temperatur und Luftfeuchtigkeit werden Tulpen, Narzissen und Hyazinthen in verschiedenen Wachstumsstadien kultiviert.

Das nächste Ziel war die "Wallstreet der Blumen" in Aalsmeer. Die Royal Flora Holland ist die weltgrößte Vermarktungsorganisation für Blumen und andere Pflanzen. 4,6 Milliarden Euro Umsatz werden dort jährlich erzielt. Über eine Galerie können Besucher durch den Versteigerungskomplex gehen, zum Schluss erreicht man die Auktionssäle. Dort sitzen wie an der Börse Händler an ihren Laptops und ersteigern die Blumen aus aller Welt, die in Wagenkolonnen auf Schienen in Containern durch die riesigen Hallen gefahren werden. Dieses Transportsystem beeindruckte die Besucher aus der Werkstatt besonders: "Sowas müssten wir bei uns auch haben". Wenn Gärtner im April nach Holland fahren ist ein Besuch des Keukenhofs Pflicht.

Ein "Küchengarten", so die Übersetzung, ist er heute nicht mehr. 7 Millionen Zwiebelgewächse werden dort jedes Jahr gepflanzt und auf dem von Kanälen durchzogenen 32 Hektar großen Park in verschiedenen Blumenshows, Themenhäusern und Ausstellungen präsentiert.

Verarbeitet wurden die vielen interessanten Eindrücke bei den gemeinsamen Mahlzeiten und abendlichen Strandspaziergängen, die das Programm abrundeten, ehe auf dem Heimweg noch eine kurze Stadtbesichtigung in Lüttich stattfand. "Alles war super" antworten die Teilnehmer auf die Frage, was ihnen am besten gefallen hat und so hat diese Bildungsreise nicht nur den Horizont erweitert, sondern auch das Gemeinschaftsgefühl und die Motivation gestärkt.

25. April 2017 08:57 Uhr. Alter: 149 Tage