Sie sind hier: News » 

DRK-Sozialwerk Bernkastel-Wittlich

Soziale Dienstleistungen für Menschen mit Behinderung.

Erfolgreiche Übernahme in ein Arbeitsverhältnis

Die Firma Ulrich Bach Garten- und Landschaftsgestaltung aus Oberkleinich konnte im März einen neuen Mitarbeiter begrüßen: Florian Klären wurde nach einem Praktikum im Rahmen der „Individuellen betrieblichen Qualifizierung“ in ein sozialversicherungspflichtiges Arbeitsverhältnis übernommen. Im Betrieb ist er seither als Helfer im Garten- und Landschaftsbau angestellt.

Das Bild zeigt v.l.n.r.: Werner Lobüscher (Job-Mentor), Florian Klären, Ulrich Bach, Annika Lagodka (Koordinatorin des Job-Mentorings)

Florian Klären begann im Oktober 2015 die Maßnahme "Individuelle betriebliche Qualifizierung (InbeQ)" beim Job-Mentoring der DRK-Sozialwerks Bernkastel-Wittlich gGmbH. Ziel der Maßnahme ist es, mit den Teilnehmern über Praktika berufliche Perspektiven zu eröffnen. Im Erfolgsfall endet die Maßnahme mit einer Übernahme in ein sozialversicherungspflichtiges Arbeitsverhältnis. Während der Maßnahme hatte Herr Klären mit Unterstützung der Job-Mentoren die Möglichkeit sich über Praktika in verschiedenen Berufsfeldern zu erproben. So absolvierte er zunächst ein mehrmonatiges Praktikum in einer Schreinerei bevor er schließlich im Mai letzten Jahres als Praktikant im Garten- und Landschaftsbaubetrieb von Ulrich und Yvonne Bach in Oberkleinich starten konnte. Von Beginn an wurde Florian Klären im Team sehr gut aufgenommen. Über die insgesamt neun Monate seines Praktikums lernte er viele neue Tätigkeiten und Aufgaben eines Garten- und Landschaftsbauers kennen, zeigte dem Betrieb aber auch durch seine hohe Motivation und Zuverlässigkeit, dass er auch ohne Fachausbildung im Bereich Garten- und Landschaftsbau ein professionelles wie auch bereicherndes Teammitglied sein kann.

Zum 01. März unterschrieb Florian Klären letztendlich seinen Arbeitsvertrag und ist seither als Helfer im Garten- und Landschaftsbau im Betrieb von Familie Bach angestellt. Von der Agentur für Arbeit wurde dem Betrieb als finanzielle Unterstützung ein Eingliederungszuschuss über die ersten sechs Monate des Arbeitsverhältnisses gewährt. In dieser Zeit kann Herr Klären in weiteren, teils saisonalen Arbeitsaufträgen unterwiesen und eingearbeitet werden.

Info "Job-Mentoring":

Job-Mentoring ist eine umfassende Hilfestellung zur Teilhabe am Arbeitsleben für Menschen mit besonderem Unterstützungsbedarf. Die Maßnahme erfolgt als "Individuelle betriebliche Qualifizierung" (InbeQ). Im Job-Mentoring begleiten erfahrene Fachkräfte Menschen mit unterschiedlichen Beeinträchtigungen auf dem Weg in ein stabiles sozialversicherungspflichtiges Arbeitsverhältnis. Diese besondere Form der "Individuellen betrieblichen Qualifizierung" basiert auf den Grundsätzen der "Unterstützten Beschäftigung".

Ziel des Job-Mentor-Konzeptes ist es, Menschen mit Beeinträchtigungen, unabhängig von Art und Umfang der Behinderung, in ein für sie geeignetes Arbeitsverhältnis auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt zu begleiten sowie dieses langfristig zu erhalten. Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten hierüber von Beginn an die Möglichkeit, eigene berufliche Neigungen und Fähigkeiten in Erprobungsbetrieben auszutesten. Anders als bei traditionellen Qualifizierungsprojekten steht am Anfang somit die Arbeitsplatzbeschaffung. Daran anknüpfend folgen dann die berufliche Orientierung und Vorbereitung für den Arbeitsplatz durch Qualifizierung im Betrieb. Am Ende des Prozesses steht die langfristige Stabilisierung des Arbeitsverhältnisses.

9. Mai 2017 09:27 Uhr. Alter: 3 Jahre